Wahlmodul “Entrepreneurship & Business Developement in Tourism Management”

Spotlight auf das Wahlmodul „Entrepreneurship & Business Developement in Tourism Management“ des IGC-Studiengangs MBA in International Tourism Management – geschrieben und gefilmt von Studentin Amirtha Manohar.

Gruppenfoto der Studierenden

Das zweiwöchige Modul konzentriert sich im Wesentlichen auf das Business Development in der Tourismusbranche. Durch dieses Modul konnten wir MTM-Studierende (MBA in International Tourism Management) praktische Erfahrungen sammeln, wie verschiedene Modelle zur Erstellung, Bewertung und Überprüfung der Realisierbarkeit verschiedener Geschäftsideen eingesetzt werden. Wir haben gelernt, ein Unternehmen zu beschreiben, und wie eine Markt- und Wettbewerbsanalyse durchgeführt wird, um ein Geschäftsmodell zu erstellen. Darüber hinaus wurden wir in Themen wie die Ermittlung von Marktstrategien, Betriebsplanung und Management eingeführt. Schließlich analysierten wir auch die Finanzen für drei Jahre des von uns erdachten Start-ups (Gewinn- und Verlustrechnung, Eröffnungsbilanz, Break-even-Analyse und Umsatzprognose). 
 

Der größte Gewinn aus diesem Modul war, dass es realistische Situationen simulierte, denen man bei der Gründung eines Unternehmens begegnen kann. Am Ende gewannen wir Selbstvertrauen für die Gründung unseres eigenen Unternehmens in der Zukunft, was für uns MBA-Studierende eine gute Sache ist. ;-)

Stimmen zum Modul

Dozentin Anja Papathanassis:“What I love about that module is that people develop their own ideas, they come from a brainstorming session and they really take on those ideas and make them into a complete business idea.” 
 

Studentin Asuka Kiuchi:“It was like a step by step learning, so it was easy to catch up and understand the lectures.”
 

Student Abhilash Apoorva: “Some of us had to pretend to be a young entrepreneur and some of us were investors and we had to pitch an idea for 60 seconds.”
 

Student Omkar Salve über sein Gruppenprojekt: “We designed an application for women who want to travel solo throughout Germany. It’s called ‘Go Girl’ and it allows women to get updates about restaurants, accommodation and it also has a safety feature, which enables them to contact the local authorities in case of emergencies.”
 

Studentin Michelle Quek: “All these insights actually gave us some food for thought as to how we can go about being an entrepreneur in the future.”