Zum ersten Mal alleine leben - eigene Wohnung oder Wohngemeinschaft?

Für viele von Ihnen ist es das erste Mal, dass Sie alleine leben, weit weg von zu Hause und ohne dem Komfort Ihrer Familie. Auf der Suche nach einer Unterkunft sind die drei häufigsten Optionen für Studierende in Deutschland: ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft, ein Zimmer oder Appartement in einem Studierendenwohnheim oder eine eigene Mietwohnung. Ihre Wahl hängt von Ihren Vorlieben, Ihrer Persönlichkeit und vor allem von Ihrem Budget ab.

 

Studentisches Wohnen

Eine Wohngemeinschaft (WG)

Ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft ist eine beliebte Option, die unter Studierenden und sogar Arbeiter:innen in ganz Deutschland weit verbreitet ist, insbesondere in größeren Städten. Eine Wohngemeinschaft oder ein Wohnhaus, die sogenannte WG (Abkürzung für Wohngemeinschaft), bietet gegenüber einer Wohnung, die Sie selbst mieten, eine Reihe bedeutender Vorteile. Ausgehend von der Tatsache, dass es viel bequemer ist, einen größeren und besser gelegenen Wohnraum zu teilen, ist es auch billiger, und Sie sind nicht die einzige Person, die den Mietvertrag unterzeichnet oder sich um Versicherungen und andere Formalitäten kümmern muss. Sie schließen sich im Grunde einer bestehenden Gemeinschaft an und ziehen an einen Ort, an dem die Gemeinschaftsräume normalerweise möbliert und bereits gut ausgestattet sind. Möglicherweise müssen Sie jedoch Ihr eigenes Zimmer mit Möbeln einrichten. Sie werden mit Menschen zusammenleben, die  sehr offen, tolerant und hilfsbereit gegenüber der „neuen Person“ sind. Wenn Sie also der sozialere Typ sind, der kein Problem damit hat, eine Küche, das Bad und das Wohnzimmer mit einigen anderen zu teilen, kann eine WG eine sehr gute Option sein. Sie werden interessante Leute treffen, von denen einige lebenslange Freunde werden könnten. Es gibt immer jemanden, mit dem man reden, abhängen und von seinen Erfahrungen profitieren kann. Dies ist ein großes Plus, insbesondere für Personen, die gerade erst anfangen, Deutschland kennenzulernen, ist dies eine gute Möglichkeit Anschluss zu finden. In einer WG teilen Sie sich aber nicht nur die guten Zeiten, sondern auch Reparaturen in der Wohnung und Probleme, die im Laufe der Zeit auftreten können. Die meisten Wohngemeinschaften führen Aufnahmegespräche durch, um die Mitbewohner:innen kennenzulernen, bevor sie einziehen. Es ist empfehlenswert, offen und ehrlich zu sein, damit Sie potenzielle Konflikte vermeiden oder in einer WG landen können, die einfach nicht die Richtige für Sie ist.

Natürlich kann es auch eine Herausforderung sein, mit vielen anderen Menschen in einer Wohnung zu leben. So unterschiedlich wie Menschen ticken, so unterschiedlich können auch ihre Konzepte von Leben, Lärm, Sauberkeit etc. sein. Es kann ratsam sein, einen Haushalts- und Reinigungsplan für die Wohnung zu vereinbaren, um Konflikte zu vermeiden. Das gleiche gilt für Geld, wenn Sie viel zusammen kochen. Möglicherweise möchten Sie einen monatlichen Anteil pro Person für den Einkauf von Lebensmitteln vereinbaren, damit sichergestellt wird, dass alle einen gleichen Anteil zu den Kosten beitragen. Ein großer Vorteil des Wohnens in einer WG ist jedoch die Tatsache, dass Sie viel flexibler sind, wenn Sie doch einmal ausziehen oder die Wohnung wechseln möchten. Wenn Sie ausziehen, werden Ihre Mitbewohner:innen Sie höchstwahrscheinlich bitten eine Nachfolge für Ihr Zimmer zu finden und die Aufnahmegespräche zu arrangieren. Sie finden WG Zimmer Angebote beispielsweise unter: www.wg-gesucht.de oder schwarzesbrett.bremen.de


 

Studentenwohnheim

Die Anmietung eines Zimmers in einem Studentenwohnheim in Bremen ist bei Studierenden sehr beliebt, da es sich um eine recht günstige Wohnmöglichkeit handelt und es leicht ist, Leute kennenzulernen und Anschluss zu finden. Studentenwohnungen werden von verschiedenen Anbietern angeboten: Sie können zwischen privaten Studentenwohnungen oder Studentenwohnheimen wählen, die vom Studierendenwerk der Universität angeboten werden. Wenn Sie ein Zimmer von einem privaten Studentenwohnheimanbieter wählen, ist es teurer, dafür aber gut ausgestattet mit allem, was Sie brauchen, und bietet Ihnen ein bisschen Luxus (z. B. haben Sie möglicherweise einen eigenen Fernseher in Ihrem Zimmer, einen Wäscheservice usw.). Die Apartments des Studierendenwerks Bremen der Universität sind bei weitem die billigsten, aber Sie können nicht viel Luxus erwarten. Die Zimmer sind einfach und mit den notwendigen Möbeln ausgestattet. Innerhalb der verschiedenen Studentenwohnanlagen in Bremen haben Sie auch die Wahl zwischen einer Einzimmerwohnung mit eigener kleiner Küche sowie eigenem Bad oder einer Wohngemeinschaft, ähnlich einer WG. In letzterem teilen Sie Ihr Bad und Ihre Küche mit anderen Studierenden. Dies gibt Ihnen jedoch viele Möglichkeiten, viele andere Studierende zu treffen und leicht Freundschaften zu schließen. Viele Studentenwohnanlagen befinden sich in der Nähe des Campus, sodass Sie kurze Wege zur Uni oder Hochschule haben, häufig sind diese innerhalb eines kurzen Fußmarsches oder per Fahrrad zu erreichen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie immer möbliert sind, so dass Sie beim Einzug keine Möbel kaufen müssen. In einem Studentenwohnheim werden die Zimmer vom Studierendenwerk Bremen oder dem privaten Anbieter vergeben und Sie können nicht die Personen auswählen, die nebenan wohnen. Wenn Sie jedoch ausziehen möchten, müssen auch keine Nachfolge für Ihr Zimmer finden, wie in einer normalen WG. Studentenwohnheime ist häufig Orte, an dem immer etwas los ist. Sie werden viele Studentenpartys, Grillabende und viele Möglichkeiten haben, Leute zu treffen. Informationen zur Suche nach Zimmern in Studentenwohnheimen finden Sie an den schwarzen Bretten und im Studierendenwerk Ihrer Universität. Die Zimmer im Studentenwohnheim werden in der Regel nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ vergeben. Es ist daher ratsam, sich so früh wie möglich für ein Zimmer zu bewerben. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Website unter www.stw-bremen.de/en/accommodation


 

Die eigene Wohnung

Eine Mietwohnung für sich selbst ist schön, weil Sie Ihre Privatsphäre genießen können, aber es ist auch die teuerste der oben genannten Optionen und es kann manchmal einsam werden. In Ihrer eigenen Wohnung leben Sie so wie Sie möchten und können sich Ihre Wohnung ganz nach Ihrem Geschmack gestalten. Sie sind die einzige Person, die Ihre Sachen benutzt, Sie haben immer Ihre Ruhe, das WLAN gehört nur Ihnen und Sie können beliebig oft Besuch empfangen.

Angesichts der relativ hohen Miete für eine zentrale Lage in Bremen ist die Wohnung, die Sie am Ende erhalten, möglicherweise klein und liegt weiter vom Zentrum oder der Universität entfernt. Die Freiheiten, die Sie an einem von Ihnen gemieteten Ort genießen können, sind aber auch mit mehr Verantwortung verbunden. Dies muss kein Nachteil sein, denn diese Verantwortung hilft Ihnen dabei, erwachsen zu werden, das wirkliche Leben kennenzulernen und Erfahrungen zu sammeln. Sie sind gebunden und weniger flexibel, indem Sie den Mietvertrag unterzeichnen, sich um Versicherungen, Möbel und alles andere kümmern, was Sie in Ihrer Wohnunge benötigen. Dies bedeutet aber auch höhere Kosten zu Beginn Ihrer Studienzeit für Sie. Die Wohnung, die Sie für eine angemessene Miete bekommen, könnte ziemlich überfüllt sein, wenn Sie eine Party veranstalten, aber am Ende hat dies noch nie Studierende davon abgehalten, eine gute Zeit zu haben, oder? Schließlich liegt es an Ihnen, ob sich die höheren Kosten lohnen, um einen schönen Platz für sich alleine zu haben. Wohnungen zur Miete finden Sie beispielsweise unter: schwarzesbrett.bremen.de oder auf Websites eines der Immobilienunternehmen in Bremen.