Menu

Wissenschaftliche Weiterbildung im Dialog

Mit dem Programm „Wissenschaftliche Weiterbildungen im Dialog“ bietet der Studiengang Kulturmanagement der Hochschule Bremen wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Seminare für Manager aus Unternehmen und Verwaltungen aus der Volksrepublik China an. Die Hochschule Bremen ist von der chinesischen Regierung als Weiterbildungseinrichtung akkreditiert worden.

Die Hochschule Bremen will mit diesem Programm zur Modernisierung Chinas in technischer, sozialer, ökonomischer, politischer und kultureller Hinsicht beitragen und die guten Beziehungen zwischen China und Deutschland, insbesondere Bremen, weiter festigen.

Die Programme der Weiterbildungen gehen von den Interessen der chinesischen Partner aus. Sie sind als Unterstützung für eine Entwicklung zu verstehen, in der China seiner globalen Verantwortung und der Verantwortung für seine Bürger gerecht wird.

Unsere Partnerorganisationen in China machen auf die unter dem folgenden Link angekündigte Veranstaltung mit Hinweisen zu Beschäftigungs-, Praktikums-, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in China aufmerksam.

http://2016.bhijob.com

Organisation

Die chinesische Regierung entsendet seit vielen Jahren hochrangige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Unternehmen und Verwaltungen für Weiterbildungen von drei Wochen bis zu einem halben Jahr Dauer in das Ausland. Bevorzugte Ziele sind die USA, Großbritannien und Deutschland. Seit fünf Jahren ist die Hochschule Bremen ein von der chinesischen Seite stark nachgefragter Anbieter von Weiterbildungen. Die Hochschule Bremen gehört damit zu dem Netzwerk renommierter Universitäten, die bei diesen Programmen mit der chinesischen Regierung kooperieren, wie z.B. der University of Chicago, der University of Birmingham, der Technischen Universität München oder der RWTH Aachen. Für das Jahr 2014 wird mit dem Besuch von ca. 25 Delegationen an der Hochschule Bremen gerechnet. 

Kooperationspartner auf chinesischer Seite ist SAFEA (State Administration of Foreign Experts Affairs), eine Unterorganisation des Bildungsministerium der Volksrepublik China.

Ziel der Weiterbildungen ist die Erweiterung des Fachwissens der Weiterbildungsteilnehmer, aber ebenso die Vermittlung von interkultureller Kompetenz in der Begegnung mit deutschen Experten.

Die Themen der Weiterbildung sind weit gefächert und stehen in der Regel in enger Verbindung mit den aktuellen Entwicklungsbedarfen des chinesischen Staates und der chinesischen Wirtschaft. Daraus resultiert ein durchgängiges Interesse an der deutschen Praxis in dem jeweiligen Wissensgebiet. 

Inhaltliche Schwerpunkte der letzten Jahre waren unter anderem:

  • die ökologische Modernisierung im Bereich Energie, Verkehr und Stadtentwicklung 
  • die Modernisierung der Strukturen in der öffentlichen Verwaltung
  • die Modernisierung des Personalmanagements im öffentlichen Dienst
  • der Aufbau einer leistungsfähigen Sozialverwaltung
  • die Privatisierung von Staatsbetrieben
  • Fragen der finanzwirtschaftlichen Steuerung im Bereich der öffentlichen Haushalte 
  • das Qualitätsmanagement im Medikamenten- und Lebensmittelbereich

Fragen + Antworten

Wir haben einige Fragen, die häufig an uns gerichtet werden für Sie zusammengefasst und beantwortet.  

Wie ist die Vergütung als Referent geregelt?

Jeder Referent wird pro gehaltene Veranstaltung vergütet, auch mehrfach, falls mehrere Vorträge von einer Person übernommen werden.
Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hochschule Bremen erfolgt die Vergütung auf der Grundlage eines Lehrauftrags. Für alle anderen Referenten erfolgt die Vergütung auf der Grundlage eines Gastvortrags.
Referenten, die aufgrund dienst- oder arbeitsrechtlicher (oder anderer) Gründe kein Honorar annehmen, bieten wir an, das Honorar in Ihrem Namen einer gemeinnützigen Organisation Ihrer Wahl zu spenden.

Auf welche kulturellen Unterschiede kann ich mich einstellen?

Einige kulturelle Unterschiede werden Sie unter Umständen während der Veranstaltungen erfahren. 
Alle Delegationen haben einen Delegationsleiter, der u.U. großen Einfluss auf das Verhalten der Delegationsmitglieder hat und z.B. die Diskussionsbereitschaft der Delegation beeinflussen kann. Es kann sich daher lohnen, den Reaktionen des Delegationsleiters besondere Aufmerksamkeit zu schenken.
Die Delegationsmitglieder leiden oft unter Jetlag, der sich vor allem bei Nachmittags- veranstaltungen bemerkbar machen kann. Evtl. Müdigkeit der Teilnehmer kann darauf zurück zu führen sein. Vor allem Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes sind es gewohnt, nach dem Mittagessen kurz zu schlafen. Es gilt in China nicht als unhöflich, dies auch in der Öffentlichkeit zu tun. Die Delegation sind - selbst nach deutschen Maßstäben - meist überpünktlich. Lehrerinnen und Lehrern wird in China traditionell großer Respekt entgegengebracht. 

Welche Technik steht vor Ort zur Verfügung?

Unsere Räume sind mit Beamer, Laptop und Whiteboard (außer in einigen Räumen der Werderstraße) ausgestattet. Der Laptop ist mit dem Betriebssystem Microsoft Windows 7 und Office 2010 ausgestattet.Für Bildschirmpräsentationen benutzen Sie eines der beiden Powerpoint-Formate .ppt oder .pptx, natürlich ist auch ein .pdf möglich. Der Rechner verfügt auf dem Campus über eine automatische WLAN-Verbindung, so daß Sie während des Vortrags auf das Internet zugreifen können. Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne einen Overheadprojektor, Flipchart, o.ä. zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns an. 

Wie erreiche ich den Veranstaltungsort?

siehe Veranstaltungsorte

 

Wie ist der allgemeine Veranstaltungsablauf?

Mitarbeiter von WiWiD stellen die Referentinnen und Referenten der Delegation vor und machen sie mit dem Delegationsleiter und dem Dolmetscher bekannt.

Die Informationsmenge für den Input des Referenten sollte für ca. eine Stunde angelegt sein. Durch die konsekutive Übersetzung durch den Dolmetscher ergibt sich daraus eine Vortragszeit von zwei Stunden. Ggf. sind ca. 30 Minuten für Fragen und Diskussionen mit den Teilnehmern einzukalkulieren. Gesamte Dauer der Veranstaltung zwei bis zweieinhalb Stunden.

Nicht nur weil viele der Delegationsteilnehmer Raucher sind, bietet sich eine kleine Pause nach ca. 60 Minuten an.

In welchen Räumen finden die Veranstaltungen statt?

Die Veranstaltungsräume befinden sich in der Regel in den folgenden Räumlichkeiten der Hochschule Bremen (s. Anfahrt)

  • Hauptgebäude AB, Neustadtswall 30, 28199 Bremen / Raum 612 (6. Etage)

  • Hochschulgebäude ZIMT, Flughafenallee 10, 28199 Bremen / Raum 108 (1. Etage)

  • International Graduate Center, Süderstr. 2, 28199 Bremen / wechselnde Räume

Darüber hinaus ist es möglich, eine Veranstaltung nach Absprache an einem anderen Ort, zum Beispiel bei einem Referenten, durchzuführen. Die Delegationen sind mit einem eigenen Bus mobil.

In welcher Sprache werden die Vorträge gehalten?

Die Vorträge werden in Deutsch abgehalten. Die Vortragsinhalte werden anschließend durch einen versierten chinesischen Dolmetscher konsekutiv übersetzt, der die Delegation während ihres Deutschlandaufenthaltes begleitet. Konsekutiv übersetzen bedeutet, dass nach einer Sinneinheit des Referenten (ca. 5 Sätze) das Gesagte durch den Dolmetscher ins Chinesische übersetzt wird. Dabei werden unter Umständen durch den Dolmetscher notwendige Hintergrundinformationen hinzugefügt, die den chinesischen Gästen zum Verständnis fehlen, beispielsweise Erläuterungen zum Begriff, wenn von einer „GmbH“ die Rede ist.

Es kann davon ausgegangen wird werden, daß nicht alle Teilnehmer der Delegation Englisch sprechen und/oder verstehen.

Kooperationspartner

Bei der Programmgestaltung arbeitet der Studiengang mit Referentinnen und Referenten
aus den bremischen Hochschulen und Universitäten und ihren Instituten, der Landes- und Stadtverwaltung Bremens, bremischen Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammen. 

Dazu gehörten u.a.

AFZ - Aus- und Fortbildungszentrum der Freien Hansestadt Bremen

BEI - Bremer Energie Institut

SCB - Sustainability Center Bremen

Ecolo - Agentur für Ökologie und Kommunikation

Verbraucherschutzzentrale Bremen

Der Senator für Umwelt des Landes Bremen

Der Senator für Wirtschaft und Häfen des Landes Bremen

Der Senator für Inneres und Sport des Landes Bremen

Institut Technik + Bildung

ZAKS - Zentrale Antikorruptionsstelle Bremen

Presse

"Tödliche Kombinations-Wirkungen"

Giftcocktail Lebensmittelkontrolleure aus China informieren sich bei Lafu-Chef Gary Zörner (NWZonline.de vom 06.12.2011)

Bild von Reinhard Strömer

Prof. Reinhard Strömer

Tel.: +49 421 5905-4760
Fax: +49 421 5905-4765
E-Mail senden

Kontakt

Hochschule Bremen
International Graduate Center
WiWiD - Wissenschaftliche Weiterbildungen im Dialog
Süderstraße 2
D-28199 Bremen